Geschichte

Im Januar 2010 wurde bekannt,dass die Samtgemeinde Bevern überlegt das Freibad an einen ortsfremden Betreiber abzugeben. Dies rief die Beveraner Bürger auf den Plan. Daraufhin wurde kurzerhand ein erster Entwurf zur Übernahme des Freibades durch einen Verein erstellt und auf der Ausschusssitzung vorgetragen.
Der Ausschuss befürwortete die Prüfung des Entwurfs, welcher allerdings in den kommenden Wochen noch weiter ausgearbeitet werden sollte. In Anbetracht der kurzen Zeit bis zum Saisonstart wurde eine komplette Leitung des Freibades durch einen noch zu gründenden Verein für die Saison 2010 verworfen. Vielmehr wurde die Übernahme des Personalbereiches in Aussicht gestellt, mit der Option, das Bad in der Saison 2011 komplett zu übernehmen.
In den kommenden Wochen wurde fieberhaft an einem tragfähigen Konzept und einer Satzung für den Verein gearbeitet. Am 22. Februar 2010 trafen sich dann 23 engagierte Bürger, um den Verein Freibad Bevern-Burgberg zu gründen. Als Vorstand wurden gewählt:
1. Vorsitzende: Annegret Fiene
2. Vorsitzender: Egon Stock
Schriftführerin: Sabine Lange
Kassiererin: Susanne Teßmer
Auf der Samtgemeinderatssitzung am 23. Februar konnte Annegret Fiene den neu gegründeten Verein vorstellen. In der Folgezeit fanden die Gespräche zwischen der Verwaltung der Samtgemeinde Bevern und dem neu gewählten Vorstand zur Erarbeitung eines Kooperationsvertrages statt. Am 31. März lud der Verein Freibad Bevern-Burgberg ins Sportheim Bevern ein. 54 Bürger , darunter 19 Gründungsmitglieder, folgten der Einladung und fast alle Anwesenden traten im Laufe des Abends dem Verein bei. Annegret Fiene stellte die Ziele des Vereins vor und berichtete über die bereits laufenden Vertragsverhandlungen. Zur Komplettierung der Vorstandes wurde Joachim Müller als 3. Vorsitzender gewählt.
Die alles entscheidende Samtgemeinderatssitzung fand am 15. April in Lütgenade statt. Dem Vorstand wurde vor dieser Sitzung noch einmal Gelegenheit gegeben, mit allen Fraktionen die letzten Fragen zu klären, so dass im öffentlichen Teil der Sitzung dem ausgehandelten Kooperationsvertrag zugestimmt wurde.
Bereits am 24. April wurde der erste Arbeitseinsatz zur Vorbereitung der neuen Badesaison durchgeführt. 25 Mitglieder gingen unter der Leitung des Badleiters Andrej Schmidt mit viel Elan an die Arbeit. In der verbleibenden Zeit bis zum Saisonstart werkelten alle Mitglieder in kleinen und großen Gruppen in allen Ecken des Bades, um das Bad am 13. Mai eröffnen zu können. Noch vor Saisonbeginn wurden trotz der äußerst knappen Vorlaufzeit die Decken der Damen- und Herrenduschen neu verkleidet. Auch während der Saison waren unsere Mitglieder fleißig bei der Arbeit. So wurden Hecken geschnitten, Parkplätze, Fußwege rund ums Bad und Wege im Bad gereinigt, Becken gereinigt, Unkraut gejätet und Malerarbeiten erledigt. Die Beckenaufsicht beim Frühschwimmen erfolgte ebenfalls ehrenamtlich. Viel Zeit nahm auch das Auf- und Abrollen der Abdeckplane des Nichtschwimmerbeckens in Anspruch. Bereits um kurz nach 5 Uhr war für die Helfer die Nacht vorbei. Jeden Morgen bevor die Frühschwimmer ihre Bahnen ziehen konnten, musste die neu angeschaffte Abdeckplane vom Becken entfernt und gereinigt werden. Abends, wenn der letzte Badegast das Bad verlassen hatte, wurde sie wieder auf dem Wasser ausgerollt.
Nach Saisonende wurde das Bad mit Hilfe der Vereinsmitglieder unter der Leitung von Badleiter Andrej Schmidt eingewintert. Bei unserem 1. Laubfest im November fanden sich 25 Mitglieder ein um sowohl im Bad als auch rund herum das Herbstlaub zu entfernen. Alle Helfer waren mit viel Freude dabei. Zusammen macht die Arbeit einfach viel mehr Spaß! Das anschließende gemütliche Beisammensein bei Kaffee, Kuchen, Bratwurst, Bier und Glühwein – in jeweils wechselnder Zusammenstellung – hat uns die Anstrengungen schnell vergessen lassen.
Wir haben im ersten Jahr unseres Bestehens mehr als 1300 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet. Darauf sind wir alle sehr stolz.
Ein wichtiger erster Schritt zur kompletten Betriebsübernahme durch unseren Verein wurde am 21.12.2010 gemacht. Der Samtgemeinderat hat einstimmig einen Grundsatzbeschluß gefasst, das wir ab 2011 das Freibad in Eigenregie betreiben können. Ein entsprechender Antrag wurde vom Vorstand im November bei der Samtgemeinde Bevern eingereicht. Die Ausarbeitung des Vertrages wird von der „Deutschen Gesellschaft für das Badewesen“ begleitet.
Am 15.03.2011 war es dann soweit. Der Pachtvertrag zwischen der Samtgemeinde und dem Verein wurde unterzeichnet. Leider wurde der in der Sport- und Jugendausschusssitzung verhandelte Zuschuss-Betrag in den sich anschliessenden Sitzungen noch gekürzt und in der Samtgemeinderatssitzung vom 15.03.2011 auf 80.000,-- Euro festgesetzt.
Als Bindeglied für die Zusammenarbeit von Verein und Samtgemeinde wurde ein Beirat installiert, der seine Arbeit auch bereits aufgenommen hat. In der ersten Sitzung fand eine Begehung des Freibades statt, in der hauptsächlich der bauliche Zustand des Bades protokolliert wurde.
Nun wurde mit Hochdruck an der Vorbereitung des Bades für die Saison 2011 begonnen. Zahlreiche kleine und grosse Arbeitseinsätze wurden unter der Leitung von Badleiter Andrej Schmidt durchgeführt.
Am 2. April hatten wir Besuch vom NDR. Die Moderatorin Inka Schneider hat uns bei den Saisonvorbreitungen tatkräftig geholfen. Das Ergebnis war in der "DAS"-Sendung am 03. April im NDR-Fernsehen zu sehen.
Aufgrund der guten Wetterprognosen für die erste 2. Maiwoche hat der Vorstand an dem in der Jahreshauptversammlung in Aussicht gestellten frühzeitigen Saisonstart zum 07.05.2011 festgehalten. Diese Entscheidung war goldrichtig. Durch die überdurchschnittlich hohen Lufttemperaturen konnte das Beckenwasser nur durch die Sonnenenergie erwärmt werden. Die Energieeinsparung durch diese Massnahme ist nicht unerheblich. - Da alle anderen Bäder im Umkreis noch geschlossen waren, konnten wir viele neue Badegäste bei uns begrüssen. Unser erster Saisonstart ist also super gelungen.